Was tun gegen Spliss – Spliss vorbeugen

Was tun gegen Spliss – Spliss vorbeugen
5 (100%) 1 Bewertung[en]
haare spliss vorbeugen

Hilfe! Wie kann ich Spliss vorbeugen?

Meist sind es gespaltene Haarspitzen aber auch Teile des Haares weiter oben können abgespalten oder brüchig sein. Diese Splitterung vom Haar wird als Spliss (Trichoptilosis) bezeichnet.

Die Frage ist: Was tun gegen Spliss?

Spliss ist keine Krankheit, sondern eine Abnutzung und Schädigung, die mechanisch oder chemisch sein kann. Eine bestimmte genetische Präposition begünstigt möglicherweise die Splitterung. Ein zu Spliss neigendes Haar sollte zart und schonend behandelt werden um Spliss vorzubeugen.

⇨ Jetzt günstig Ihre neue Perücke kaufen

Wie entsteht eigentlich Spliss?

Das Haar ähnelt im Aufbau einem Baumstamm. Das Innere Mark wird umgeben vom Cortex. Diese winzigen Stränge werden von einer Kittsubstanz zusammengehalten. Zum Schutz wird der Cortex noch von einer Schuppenschicht ummantelt. Einflüsse wie Hitze, Chemikalien, Haarefärben oder mechanische Beanspruchung greifen die Schuppenschicht an. Am ältesten Teil des Haares dem Haarende kann der Cortex bloßliegen. Schutzlos spaltet sich das Haar einmal oder sogar mehrfach bis ins Mark und der Spliss ist da.

Vorbeugen ist immer besser als wiederherstellen.

Haarfärben bei empfindlichem Haar tunlichst vermeiden. Wenn schon Färben dann höchstens mit natürlicher und schonender Pflanzenhaarfarbe oder sanfter Tönung. Die Haare möglichst selten blondieren und keine Dauerwellen. Im Winter werden die Haare auch vom ständigen Wechsel der Temperaturen angegriffen, wie beispielsweise von trockener Heizungsluft und klirrender Kälte.

Bei der Fragestellung was tun gegen Spliss ist folgender Ansatz möglich: Damit die Haare nicht ständig an den Schultern oder der Kleidung reiben diese eventuell fallweise hochbinden etwa zu einem Pferdeschwanz. Bei Verwendung von Bändern oder Zopfgummi diese nicht immer an der gleichen Stelle binden.

Wenn es für die Haare doch zu spät geworden ist, und diese trocken sind, hilft beim Locken pflegen sicher ein gutes Locken Shampoo oder eine Haarmaske.

Als sehr hilfreich haben sich bei vielen Leidenden folgende Produkte herausgestellt:

[abx product=”935″ template=”909″]

Da dabei die Haare an jener Stelle überstrapaziert werden. Gut kann es auch sein, ab und zu die Frisur zu ändern. Was tun gegen Spliss fragen sich oft Frauen, die immer dieselbe Frisur tragen. Beim Waschen der Haare sollte lauwarmes statt heißes Wasser gewählt werden, damit die Haare nicht zusätzlichen Belastungen ausgesetzt sind. Von vielen Haarshampoos wird dem Haar Feuchtigkeit und der Kopfhaut Fett entzogen.

Frau ist unglcklich mit Spliss in den Haaren

Unzufrieden wegen Spliss? Pflegeprodukte können helfen.

Auch das häufige Baden im Meer oder in einem Schwimmbad schädigt das Haar und es kann zu Spliss kommen, da Salz- und Chlorwasser die Haarstruktur angreifen.

Was tun gegen Spliss Praxistipps:

Beim Haaretrocknen nach dem Duschen oder Haarewaschen, diese nicht mit dem Handtuch trocknen. Sondern einen Turban binden oder das Wasser aus den Haaren herausdrücken. Föhnen und Glätten der Haare schädigt das Haar mitunter sehr stark. Vor allen, wenn der Föhn oder das Glätteisen zu heiß ist. Besser auf Föhnen oder Glätten verzichten. Haar-Styling-Produkte wie Haarspray, Styling-Gel und Schaumfestiger, wenn überhaupt, nur in Maßen verwenden. Selbst wenn diese Hilfsmittel zum täglichen Styling sehr hilfreich sind. Bei Haarenden mit Spliss kann ein hochwertiges leichtes Öl wie Mandel-, Jojoba-, Macadamia- oder Arganöl helfen. Etwas von dem Öl mit den Fingern verreiben und in die Haarspitzen, ohne viel Druck, einmassieren. Jedoch kein Olivenöl verwenden, denn dieses ist zu schwer.

Bei der Haarwäsche eine Pflegespülung nutzen. Außerdem sollten die Haare nicht täglich gewaschen werden! Empfehlenswert zur intensiven und vorbeugenden Pflege ist es auch, wöchentlich eine Haarkur anzuwenden. Die richtige Bürste verwenden. Zum Bürsten eignen sich am besten Naturhaarbürsten. Keine Plastik- oder Metallbürsten verwenden. Auch Kämme sind besser aus Naturmaterialien wie etwa Horn oder Holz. Besonders aufreibend für das Haar sind auch Toupierkämme oder Bürsten. Bei Spliss unbedingt meiden.

Ein guter Frisiersalon kann das Problem lösen

Absolut wichtig ist es die Haarspitzen regelmäßig schneiden lassen das gibt dem Haarspliss keine Chance. Der geschulte Friseur sorgt beim Thema was tun gegen Spliss mittels einer Spezialtechnik dafür, dass abstehende Haare unter dem Deckhaar verschwinden, und schneidet einen Zentimeter ab. Wenn man das nicht zu oft machen lässt, wachsen die Haare trotzdem. Die Haare wachsen monatlich bis zu 15 mm. Das Ergebnis ist volles, üppiges und vor allem gesünderes Haar.

Der Haarschnitt, mit der „Heiße Schere“ die von vielen Friseuren bei Spliss angeboten wird, versiegelt die Haarspitzen. Hilft jedoch nur dann, wenn es regelmäßig wiederholt wird. Wer alle sechs Monate 200 bis 300 Euro zum Ausgeben hat, kann beim Friseur eine Keratinbehandlung bekommen. Diese soll Spliss beseitigen und ist auch ein Mittel gegen Frizz.

was tun gegen spliss fragt sie sich

Was tun gegen Spliss, das fragen sich viele Frauen!

Billiger sind diese einfachen Hausmittel

  • Eier, ein Eigelb vermischt mit einem Esslöffel Mandelöl. Diese Mixtur dann in die Haare und auch in die Kopfhaut einmassieren. Nach einer guten Stunde auswaschen.
  • Milch mit Sahne, eine halbe Tasse Milch und ein Esslöffel Sahne vermischen. Auf das Kopfhaar von der Wurzel bis zu den spitzen auftragen. Etwa eine gute halbe Stunde oder auch länger einwirken lassen, danach ausspülen.
  • Papaya, eine halbe Papaya mit einem Becher Joghurt im Mixer zerkleinern. Auf die Kopfhaare verteilen und mindestens eine Stunde einwirken lassen. Danach auswaschen.
  • Honig, eine halbe Tasse Quark mit einem Esslöffel Honig mischen. In die Haare einmassieren. Kann nach einer halben Stunde ausgewaschen werden.
  • Bier, in die Kopfhaare gut einmassieren. Auch die Kopfhaut durchaus mit einbeziehen. Dann mit Kindershampoo gut auswaschen, um den Biergeruch zu entfernen.
  • Linsen, in einen Mixer 100 g. Linsen, mit einem Esslöffel Bockshornkleesamen, zusammen mit 150 g. Quark mahlen. Auf das Haar auftragen und etwa zwei Stunden einwirken lassen. Dann mit Kindershampoo auswaschen.
  • Jojobaöl, einige Tropfen Jojobaöl zum Kindershampoo dazugeben. Das bekämpft den Spliss bei jeder Haarwäsche.
  • Avocado, eine zerdrückte Avocado direkt in die Haare einmassieren. Danach gut ausspülen.
  • Mayonnaise, mehrmals wöchentlich vor der Haarwäsche, diese mit Mayonnaise einmassieren.
  • Vitamin-E-Öl wird mit warmem Wasser vermischt in die Haare einmassieren. Eine gute Stunde einwirken lassen und danach auswaschen.
  • Öle, Kokosnussöl, Walnussöl oder Mandelöl einmassieren und über Nacht einwirken lassen. Die Haare über Nacht in ein Handtuch einwickeln. Gut ist Kokosöl und Mandelöl vermischt.

Solche Hausmittel sollten mehrmals wöchentlich zur Anwendung kommen. Alle Hausmittel gegen Spliss müssen über längere Zeit, über mehrere Wochen hindurch, angewendet werden. Nur so kann ein sichtbares Ergebnis erzielt werden. Es können diese Hausmittel auch kombiniert oder abgewechselt werden.

⇨ Jetzt günstig Ihre neue Perücke kaufen

Fazit:

Beim Spliss vorbeugen und behandeln erfordert, ein wenig Geduld und Ausdauer, um zu den gewünschten Ergebnissen zu gelangen. Der Spliss ist nicht über Nacht entstanden. So ist er auch nicht mit einer einzigen Anwendung oder Maßnahme in weniger Stunden wieder verschwunden.