Perücke auf Rezept

Perücke auf Rezept bei theraputischer Begründung:

Ein Haarausfall kann viele Gründe haben, der Hausausfall betrifft nicht nur Männer, auch Frauen sind davon betroffen und das kann verschiedenste Gründe haben.
Verantwortlich kann eine hormonelle Störung, wie z.B. in den Wechseljahren sein. Desweiteren spielt das Alter natürlich eine große Rolle.

Auch eine schwerwiegende Krankheit und die damit verbundenen Behandlungsmethoden, wie z.B. Chemotherapie etc. verursachen Haarausfall.
Dies führt insbesondere bei Frauen und Kindern zu erheblichen psychischen Belastungen oder Depressionen. Eine schöne Perücke ist hier der ideale Weg um dem Alltag wieder mit Freude zu begegnen.

Da in diesen Fällen eine Perücke auf Rezept nicht als modisches Zubehör gilt, sollte man bei sich auf jeden Fall bei seiner Krankenkasse ausführlich beraten lassen. In vielen Fällen übernimmt die Krankenkasse die Perücke auf Rezept zumindest teilweise.

Perücke auf Rezept:

perücke auf rezept kostenGrundsätzlich ist jeder Hausarzt in der Lage und oft auch bereit, eine Perücke auf Rezept zu verschreiben, hierfür muß er aber eine therapeutische Begründung beweisen.
In den meisten Fällen reicht aber der normale Krankenkassenbeitrag nicht für eine Echthaarperücke aus. Daher sollte man vorab bei seiner Krankenkasse nachfragen, wie hoch deren Zuschuss für eine Perücke ist.

Auswahl der richtigen Perücke:

Hier sollte nicht nur der modische Aspekt eine Rolle spielen. Falls man die Perücke nur für eine kurze Zeit benötigt, reicht sicherlich auch eine Kunsthaarperücke aus.

Dagegen ist ein krankhafter Haarausfall etwas anderes, denn dessen Dauer kann man ja nicht vorherbestimmen. Bei der Perücke sollte schon darauf geachtet werden, daß man eine möglichst naturgetreue Echthaarperücke nimmt und den sich daraus höheren Eigenanteil selbst zahlt. Denn eine schlecht sitzende Perücke sieht wirklich nicht sehr schön aus.

Wann übernimmt die Krankenkasse eine Perücke?

Ist der Haarausfall bei Kindern und auch Jugendlichen auf eine Krankheit zurückzuführen, übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten einer Perücke auf Rezept in den meisten Angelegenheiten.

Verlieren Frauen ihre Haare durch eine Krankheit, bezahlen die meisten Krankenkassen meistens nur die kostengünstigere Variante, die Kunsthaarperücke.

Bei Männern müssen schon sehr schwerwiegende Gründe vorliegen, d.h. evtl. Narbenbildungen am Kopf um einer Perücke auf Rezept zu erhalten.
Auch die privaten Krankenversicherungen gehen ähnlich vor, hier muß man aber auch noch auf den gewählten Tarif achten, ob er eine derartige Leistung enthält. Lesen Sie dazu am besten die Vertragsdetails gründlich durch oder informieren Sie sich über Perücken bei Ihrer Krankenversicherung.

Welche Kosten kommen beim Perückenkauf auf mich zu?

Der Verlust der eigenen Haare ist bei Weitem kein schönes Thema, ganz egal ob man ein Mann perücke bei haarausfalloder eine Frau ist. Trotzdem sind aber immer wieder Menschen von Haarausfall betroffen, sei das nun wegen einer hormonellen Störung oder einer ernsten Erkrankung und dessen Behandlungsmethode wie zum Beispiel einer Chemotherapie bei Krebs.

In solch einer Situation sehnen sich viele Menschen nach einer Perücke, um in der Öffentlichkeit nicht ständig angestarrt zu werden. Diese ist jedoch nicht billig, weswegen sich die Frage aufdrängt, übernimmt die Krankenkasse hierfür eigentlich die Zahlung?

Wird die gesamte Perücke von der Krankenkasse übernommen?

In bestimmten Fällen wird dies von den Kassen übernommen. Jedoch muss hier beachtet werden, dass Krankenkassen aus finanziellen Gründen nur bei einer Kunsthaarperücke alle Kosten tragen, aber nicht bei einer teuren Version aus Echthaar. Dort wird in der Regel nur ein Teil bezahlt. Darüber hinaus muss zur Kostenübernahme in jedem Fall ein Attest vom Arzt vorliegen, was die Notwendigkeit hierfür bestätigt.

In welchen Fällen übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

  • Für Kinder und Jugendliche übernehmen gesetzliche Krankenkassen praktisch immer die Kosten für eine Perücke.
  • Frauen haben ebenso eine sehr gute Chance auf Kostenübernahme, solange eine medizinische Notwendigkeit besteht.
  • Bei Männern ist es da schon etwas schwieriger. Hier Bedarf es besonders schwerwiegender Gründe, wie zum Beispiel einer stark entstellten Kopfhaut durch Narben oder Ähnliches.
  • Private Krankenkassen verhalten sich hier übrigens meist ähnlich. Vorausgesetzt diese Art von Leistung ist durch den vorhandenen Tarif abgedeckt.

Wie genau kann nun aber eine Kostenübernahme beantragt werden?

Zunächst brauchen Sie ein Rezept Ihres behandelnden Arztes, wonach die Notwendigkeit einer Perücke aufgrund von medizinisch bedingtem Haarausfall besteht.
Diese Bescheinigung können Sie nun bei einem Perückenverkäufer oder Hersteller vorzeigen und in bestimmten Fällen reichen diese dann sogar die Beantragung bei Ihrer Krankenkasse für Sie ein und erledigen den Rest. (z.B im Onlineshop von: Peruecken24 )

Ebenso können Sie sich auch erst eine Perücke auf eigene Rechnung kaufen und dann diese Rechnung gemeinsam mit dem Rezept an die Krankenkasse schicken. Diese wird Ihnen in dem Fall dann die Kosten im Nachhinein erstattet.

Des Weiteren könnten Sie sich auch bei einem Händler einen Kostenvoranschlag ausstellen lassen. Diesen reichen Sie dann gemeinsam mit dem Rezept bei Ihrer Krankenkasse ein und stellen einen Antrag auf Kostenerstattung. Sollte der Antrag bewilligt werden, können Sie sich dann die entsprechende Perücke beim Hersteller anfertigen lassen.

Sie sehen, es lohnt sich wirklich, bei krankheitsbedingtem Haarausfall und dem Wunsch nach einer Perücke einen Antrag auf Kostenübernahme bei der Krankenkasse zu stellen.

Fazit:

Sicherlich ist man daher auf sicherer Seite, wenn man vorher persönlich bei der Krankenkasse eine Perücke auf Rezept bewilligt läßt. Die Stellung eines Antrages auf Bewilligung einer Perücke geht oft recht schnell und dauert auch nicht ewig.

Sollte Ihre Krankenkasse nicht den gesamten Betrag übernehmen, müssen Sie den Restbetrag selbst bezahlen.

Angebote im Internet:

Bei Anbietern wie Peruecken24 können Perücken zur Ansicht bestellt werden.

Beim Bestellvorgang kann angegeben werden, ob man ein ärztliches Rezept erhalten hat. Dieses fügt man der Rücksendung der nicht gewünschten Perücken bei.

Peruecken24
übernimmt
dann die Abrechnung mit Ihrer Krankenkasse.