Vitamin D Mangel Haarausfall

Haarausfall kann ein Symptom für Vitamin D Mangel sein. Sie können einem möglichen Mangel durch ausgewogene Ernährung und Bewegung im Freien vorbeugen. Sofern eine therapeutische Zugabe von Vitamin D nötig ist, helfen natürliche Präparate wohl besser als künstliche Vitamin D Ergänzungsmittel.

Frau hat Haarausfall

Erschrocken: Meist tritt der Haarausfall sehr unerwaret auf!

Vitamin D und seine körpereigene Produktion

Vitamin D kommt in allen tierischen Organismen vor. Eigentlich ist es gar kein Vitamin, sondern ein Hormon. In Ihrem Körper wird es zu etwa 80 % durch Sonneneinstrahlung gebildet. Falls Sie sich täglich 10 bis 15 Minuten im Freien bewegen, decken Sie damit Ihren täglichen Bedarf an Vitamin D fast vollständig. Vitamin D Mangel Haarausfall tritt eben meist auf, wenn Sie diesen täglichen Bedarf nicht einhalten.

Menschen in Schlechtwetterzonen, mit einem hohen Gehalt an Melanin in der Haut und in der lichtarmen Jahreszeit haben ein stärkeres Risiko, an einem Vitamin D Mangel zu erkranken. Menschen in Sonnenländern sind weniger gefährdet. Jedoch benötigen auch diese täglich einen geringen Anteil des Vitamins D, der über die Nahrung zugeführt wird. Hierbei sind Fischesser bevorzugt. Denn fetter Fisch ist eine von weiteren Quellen für die Aufnahme von Vitamin D.

Sonstige Vitamin D Quellen

Die restlichen 20 % des nötigen Tagesbedarfes führen Sie Ihrem Körper über die Nahrung zu. Natürliche Quellen für Vitamin D sind:

* Fetter Fisch (Makrele, Thunfisch, Lachs) und Lebertran,
* Rindfleisch und Leber,
* Butter und Margarine,
* fetthaltige Milch,
* Eigelb (sowie Eier und Geflügelprodukte) und
* Einige Pilze (z. B. Shitake-Pilze).

Nun essen Sie wahrscheinlich täglich Margarine, aber Rindfleisch vielleicht seltener, ebenso Leber oder fetten Fisch. Die richtigen, Vitamin D haltigen Pilze finden Sie möglicherweise auch nicht im Laden um die Ecke. Selbst zu sonnigen Zeiten und bei reichlich Bewegung an frischer Luft kann es deshalb passieren, dass Sie einen Vitamin D Mangel entwickeln.

Welche Folgen das haben kann, verstehen Sie besser, wenn Sie die Bedeutung dieses Vitamins etwas genauer kennenlernen.

Bedeutung von Vitamin D Mangel Haarausfall

  • Vitamin D speichert Ihr Körper als Vitamin D3. Damit fängt er eine Minderversorgung ab, zum Beispiel während Schlechtwetterphasen. Auf das gesunde Funktionieren Ihres Körpers wirkt sich Vitamin D vielfältig aus.
  • Ein belastbarer Zustand des menschlichen Skeletts ist vom Vitamin D abhängig. Der Aufbau Ihrer Knochen und Zähnen verlangt Kalzium. Dies kann nur mit Hilfe von Vitamin D eingebaut werden. Auch Mineralien sind für die Ablagerung im Körper auf die Hilfe des Vitamins angewiesen.
  • In Ihrem Immunsystem unterstützt Vitamin D die Aktivierung weißer Blutkörperchen sowie deren Reaktion. Diese „Arbeit“ wiederum schützt nachweislich vor der Entwicklung verschiedener Autoimmunerkrankungen.
  • Ein gesundes Muskelwachstum ist dann für Sie wichtig, wenn Sie schon älter sind. Mit Hilfe von Vitamin D bleibt Ihre Muskulatur besser erhalten. Dadurch stürzen Sie statistisch seltener. Das Risiko einer Fraktur ist hiermit deutlich vermindert.
  • Im menschlichen Körper wachsen ständig neue Zellen, und alte werden abgebaut. Die gesunde Entwicklung der neuen Zellen unterstützt Vitamin D. Zu diesen Zellen gehören auch diejenigen Ihrer Haare und Nägel.
  • Vitamin D verhindert zugleich das Risiko der Entwicklung abnormaler Zellen. Abnormale Zellen sind Krebszellen.
Mann mit Vitamin D Mangel Haarausfall

Vitamin D Mangel Haarausfall – eine unterschätzte Ursache von Haarausfall.

Gesunde Zähne, ein guter Haarwuchs und schützende Nägel sowie ein gut versorgtes Herz sind ebenfalls nur möglich, wenn genügend aktives Vitamin D in Ihrem Körper vorhanden ist.

Angeborene und erworbene Ursachen für einen Vitamin D Mangel

a) Angeborene Ursachen

Wenige Menschen werden mit einer Veränderung der Erbinformation geboren. Zwar besitzt der Körper genügend aktiv funktionierendes Vitamin D Mangel Haarausfall. Jedoch kann es nicht zwischen den Organen vermitteln, somit also seine Aufgabe nicht erfüllen. Trotz einer optimalen Vitamin D Versorgung zeigen Betroffene die Symptome eines Mangels.

b) Erworbene Ursachen

Mangelernährung liegt vor, wenn Sie zu wenig oder die falschen Nahrungsmittel essen. Unterernährung führt vor allem in Entwicklungsländern zu einer Unterversorgung mit Nährstoffen. Fehlernährung bedeutet eine ausreichende Kalorienaufnahme, jedoch die Ernährung mit falsch zusammengesetzter Nahrung. Falls Sie eine fettarme Diät machen, kann diese zu einem Vitamin D Mangel führen. Denn Vitamin D ist ein lipophiles (fettlösliches) Vitamin, welches ohne dieses nicht im Verdauungstrakt aus der Nahrung aufgenommen werden kann.

Organische Erkrankungen können dazu führen, dass Sie genügend Vitamin D im Körper haben, die zuständigen Organe dieses nicht aktivieren können. Leberzirrhose und Niereninsuffizienz sind typische Beispiele für diesen organisch bedingten, erworbenen Vitamin D Mangel.

c) Weitere mögliche Ursachen

Chronische Erkrankungen, zum Beispiel Diabetes, und die notwendige Dauereinnahme bestimmter Medikamente können den Vitamin D Gehalt im Körper bzw. die Fähigkeit zur Aktivierung durch die Organe deutlich beeinflussen. Auch lässt die Umsetzungsfähigkeit des Körpers im Alter, bei schweren Erkrankungen und im Pflegefall drastisch nach.

Möglichkeiten zur Vorbeugung eines Vitamin D Mangels

Wenn Sie von keiner der körperlich bedingten Ursachen, können Sie durch ausgewogene Ernährung und täglichen Aufenthalt im Freien einem Vitamin D Mangel Haarausfall vorbeugen. Der regelmäßige Gebrauch nachteiliger Genussmittel (vor allem Alkohol) beeinflusst die Lebertätigkeit und beeinträchtigt das Aktivierungsvermögen des wichtigen Vitamins. Durch Verzicht auf solche Genussmittel leisten Sie einen positiven Beitrag für einen ausgewogenen Vitamin D Haushalt.

Von Geburt an unterstützt das Stillen die ausreichende Vitamin D Zufuhr. Durch frühe Erziehung zu Vitamin D freundlicher Ernährung und Spaß an frischer Luft beugen Sie schon bei Ihren Kindern einem Mangel vor. Ausnahmen sind Erkrankungen und nötige Medikationen, die Einfluss auf den Vitamin D Haushalt haben. In diesen Fällen gibt es natürliche Möglichkeiten, die fehlende Menge zuzuführen.

Auch im Alter können Sie Ihren Vitamin D Haushalt von außen ausgleichen. Im Bereich der Nahrungsergänzungsmittel gibt es ein breit gefächertes Angebot von Präparaten, welche Vitamin D in Kombination mit weiteren förderlichen Vitaminen, zum Beispiel Vitamin K, enthalten. Diese Extragaben sollten Sie jedoch mit Ihrem Arzt besprechen. Nur, wenn alle vorbeugenden Maßnahmen nicht helfen, ist die Extrazufuhr von Vitamin D über Nahrungsergänzungen eine hilfreiche Alternative.

Symptome eines Vitamin D Mangels

Bei einem Vitamin D Mangel treten viele Störungen auf. So können Kinder Rachitis, eine Skelettverformung, erleiden. Erwachsene entwickeln eine Osteomalazie. Eine solche bemerken Sie durch Schmerzen im Rücken- und Hüftbereich. Ihr Risiko erhöht sich, selbst bei geringer Belastung Knochenbrüche zu erleiden. Müdigkeit, eine verstärkte Infektanfälligkeit, Konzentrationsprobleme und Kopfweh deuten ebenfalls auf einen Vitamin D Mangel hin.

Ein weit verbreitetes Symptom für einen Vitamin D Mangel ist Haarausfall. Durch ein Ungleichgewicht der Phasen des Haarwachstums, des Wachstums-Stillstands und der Telogen-Phase (toter Haarzustand) fallen die Haare verstärkt aus. Das kann Ihnen im Winter passieren, wenn Sie trotz Aufenthalts im Freien aufgrund der schlechten Lichtbedingungen dieser Jahreszeit zu wenig Sonnenlicht über Ihre Haut aufnehmen. Selbst, wenn Sie nun zu den beschriebenen, Vitamin D haltigen Lebensmitteln greifen, kann das sichtbare Haarproblem bestehen bleiben.

Therapeutische Möglichkeiten der Verbesserung Ihres Vitamin D Haushalts

Vor einer möglichen Therapie muss ein Arzt Sie gründlich untersuchen. Stellt er fest, dass die Ursache eines Vitamin D Mangels organischer Natur ist, muss für eine erfolgreiche Vitamin D Einstellung zunächst die Ursache beseitigt werden. So kann die Verbesserung der Funktion von Nieren und Leber schon beim Ausgleich des Vitamin D Haushalts helfen.

Die angemessene Ernährung und die Unterstützung durch den Aufenthalt im Freien wird Ihnen jeder Arzt trotz einer nötigen Vitamin D Extragabe während und nach der Therapie weiterhin empfehlen. Über die richtige Dosierung eines Vitamin D haltigen Medikaments entscheidet der Mediziner auch anhand des anteilig vorhandenen, aktiven Vitaminanteils in Ihrem Körper.

Vorsicht ist bei der Dosierung jeder Medikation geboten. Denn eine Überdosierung kann zu einer heute seltenen, aber lebensbedrohlichen Vitamin D Vergiftung führen. Von der eigenmächtigen Zuführung erhältlicher Vitamin D Präparate aus Apotheken oder Drogerien ist dringend abzuraten. Damit behandeln Sie ohne ärztliche Kontrolle möglicherweise Symptome, welche ihre Ursache nicht in einem Vitamin D Mangel haben. Dies kann eine spätere Verschlechterung Ihres Vitamin D Haushalts noch verstärken.

Medikamente gegen Vitamin D Mangel

  • Tabletten mit Vitamin D sind eine Möglichkeit, Haarausfall wirksam durch Ausgleich eines Vitamin D Mangels zu bekämpfen. Diese Tabletten finden Sie unter verschiedensten Namen, in unterschiedlicher Konzentration und mit verschiedener Dosierungsempfehlung. Ein Rezept benötigen Sie dafür nicht. Präparate finden sich online oder in Drogerien, auch in einigen Apotheken.
  • Vitamin D Kapseln sind empfehlenswert, falls Sie einem empfindlichen Magen haben. Viele solche Präparate enthalten außer Vitamin D auch Calcium und K-Vitamine. Allerdings sollten Sie sich auf den Beisatz „perfekt abgestimmt“ bei den Einnahmeempfehlungen nicht verlassen. Nur Ihr behandelnder Arzt weiß exakt, welche Dosierung Ihr Körper braucht, damit der Haarausfall verschwindet.
  • Vitamin D Tropfen sind dann eine Alternative, wenn Sie feste Präparate schlecht schlucken können oder gar nicht schlucken möchten. Aber auch hier gilt: Die beste Dosierung können Sie ohne ärztlichen Rat nicht kennen. Denn jeder Körper, selbst unter mehreren Menschen mit dem Symptom des Haarausfalls, ist anders mit Vitamin D unterversorgt. Folglich kann beim einen Menschen eine positive Wirkung einsetzen, während ein anderer trotz Einnahme weiterhin unter Haarausfall leidet.
  • Hat Ihr Arzt einen Mehrbedarf an Vitamin D diagnostiziert, dann bekommen Sie nun regelmäßig Vitamin D in Form von Spritzen verabreicht. Die Dosierung stimmt er individuell auf Ihren aktuellen Bedarf. Durch regelmäßige Kontrolluntersuchungen kann sich diese Dosierung verändern. Bei dieser Form der Vitamin D Versorgung ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Haarausfall zurückgeht und Ihr gesamtes körperliches Befinden sich dauerhaft verbessert.

Warum künstliches Vitamin D nachteilig wirkt

An der synthetischen Herstellung verschiedenster Vitamine arbeitet die Wissenschaft seit Entdeckung der Wirkung von Vitaminen im Körper. Grundsätzlich bekommt Ihr Körper mit Tabletten mangelndes Vitamin D zugeführt. Jedoch erkennt er den „Betrug“ und entwickelt Nebenwirkungen. Selbst, wenn Sie nicht zur Empfindlichkeit neigen, schaden Sie sich mit künstlichem Vitamin D mehr, als es laut Packungsbeilage nützt.

Der Hintergrund für diese möglicherweise krankmachende Wirkung ist die Struktur von Vitaminen. Die chemische Struktur von künstlichem und natürlichem Vitamin D ist identisch. Jedoch haben die künstlichen Bausteine eine andere räumliche Orientierung. Die Grundbausteine, der Natur nachgeahmt, haben eine leicht veränderte Reihenfolge der Verknüpfung. Was scheinbar identisch ist, entlarvt der Körper beim Versuch, es für die organischen Tätigkeiten zu verwenden. Es genügt nur ein veränderter Baustein, um künstliches Vitamin D von der vermeintlichen Extragabe zu einem belastenden Stoff mit riskanten Nebenwirkungen zu machen.

Vitamin D in künstlich hergestellter Form hat noch weitere Nachteile:

Farbstoffe können Allergien, chronische Atemwegserkrankungen (vor allem Asthma) und psychische Erkrankungen verursachen. Sie sind häufig in die Tabletten oder Kapseln eingearbeitet, weil Ihr Auge über Gefallen oder Nichtgefallen mitentscheidet. Eine schöne Farbe ist jedoch kein Indiz für eine gesundheitsfördernde Wirkung des Vitamin D Präparats.

E-Stoffe und Chemikalien haben in einer wirksamen Medizin nichts zu suchen. In frei erhältlichen Vitamin D Präparaten sind sie jedoch enthalten. Auch dies verstärkt mögliche Nebenwirkungen und schadet Ihrem Körper, statt Ihren Haarausfall endlich wirksam zu bekämpfen.

Süßstoffe sollen den Geschmack Ihres Vitamin D Präparats verbessern. Viele dieser ebenfalls künstlichen Süßstoffe sind aber nachgewiesen gesundheitsschädlich, allen voran E 951, bekannt als Aspartam.

Ebenso enthalten synthetisch zusammengesetzte Nahrungsergänzungen mit Vitamin D Anteile von Aluminium, Verdickungsmitteln, synthetischen Antioxidanzien, Aromen und Parabenen.

Die Diskussion über die Gefährlichkeit oder die unbedenklich enthaltene Menge der verschiedenen Stoffe beschäftigt Prüf-Institute und Gerichtshöfe. Aber Sie haben eine Alternative. Es gibt genügend natürliche Vitamin D Präparate, die ohne die genannten synthetischen Zusätze deutlich intensiver wirken, keine Nebenwirkungen haben und neben Ihrem Haarausfall auch weitere Mangelsymptome bekämpfen.

Natürliche Vitamin D Präparate

Die Echtheit eines natürlichen Vitamin D Präparats erkennen Sie auf den ersten Blick ganz einfach: Eine kurze Zutatenliste bedeutet wenige Zusätze, sei es natürliche Trennmaterialien oder Binde- und Dickungsmittel. Dies ist beispielsweise bei Vemma-Präparaten der Fall. Ihr Körper braucht vor allem Vitamin D natürlicher Herkunft, um vom Haarausfall befreit zu werden. Alles Weitere ist enthalten, damit die Tablette in Form bleibt und Sie Kapsel oder Tropfen überhaupt einnehmen können.

Vegetarier können Kapseln mit Cellulose und Magnesiumstearat als Hüllenmaterial bedenkenlos einnehmen. Auch Kurkumin, ein natürlicher, gelber Farbstoff, führt im Körper zu keinerlei Nebenwirkungen.

Fazit Vitamin D Mangel Haarausfall:

Die Natur hat ihre eigenen „Tricks“, einen Vitamin D Mangel Haarausfall auszugleichen oder anzuzeigen. Achten Sie auf Ihren Körper, ernähren Sie sich ausgewogen, und gehen Sie bei verstärktem Haarausfall zuerst zum Arzt. Dieser kann herausfinden, ob Sie Vitamin D über Ergänzungsmittel einnehmen müssen oder welche therapeutischen Alternativen es gibt. Bei der Wahl von Präparaten sind natürliche Vitamin D Tabletten oder Tropfen stets synthetischen vorzuziehen.